Regalumbau

Die offenen Regale über den Betten haben mir schon beim allerersten Besichtigen eines Carado nicht wirklich gefallen. Nach der ersten Ausfahrt war dann klar, dass kann so nicht bleiben. Schaut euch das mal an, hier ist das Herausfallen doch vorprogrammiert.


Also haben wir verschiedene Ideen durchgespielt. Am Ende sollten es dann Schrankklappen werden. Auch sollten sich diese so harmonisch wie (für einen Laien) möglich, in den vorhandenen Möbelbau integrieren. Deswegen habe ich mich auch bezüglich Anbringung an der originalen Bauweise orientiert. Also ging es wieder ans Einkaufen.

Eine detaillierte Materialliste findet ihr am Ende des Artikels.

Hier die Möbelplatte, bestellt beim Hersteller des Wohnmobils. So ist man sicher, dass auch wirklich das richtige Dekor getroffen wird. Diese kam dann per Spedition, puh echt riesig das Ding. 

Die Klappscharniere kann man nicht direkt an der Decke befestigen. Daher muss erst eine Leiste angebracht werden, an welcher dann die Scharniere angeschraubt werden können. Die originalen Schrankklappen sind genauso befestigt. Also habe ich die Leisten in der gleichen Breite wie bei den vorhandenen Möbeln von der Platte abgesägt.

Dann habe ich an den senkrechten Brettern Winkel angeschraubt.

An diesen Winkeln kann man dann die gesägten Leisten anbringen. Sehr schön ist hier zu erkennen, dass das Furnier passt.

An die Schrankklappen schraubt man erst die Scharniere an, dann kann das Ganze schon an der Leiste angeschraubt werden.

Jetzt braucht man eigentlich nur noch das Ganze 3x zu wiederholen und die Schranktüren sind (fast) fertig.




Aber warum nur fast fertig?

Es gibt noch eine Kleinigkeit zu bedenken. Beim Carado T337 sind die Betten nicht exakt gleich groß. Wie das bei anderen Modellvarianten ist weiß ich nicht. Somit sind auch die beiden Regale links und rechts nicht gleich groß. Da ich aber wegen der Optik einheitliche Türen wollte, bleiben links und rechts neben den Türen unterschiedlich große "Löcher" frei.

Diese habe ich dann mit weiteren Abschnitten aus der Dekorplatte passend verschlossen und mit den Lochplatten von hinten an den Türen angebracht. 



Und so das dann aus. 

Die Höhe der Klappen habe ich bewusst so gewählt, dass diese unten etwas überstehen und ein Griff daher überflüssig ist. Die Scharniere sind mittels Softclose selbstschließend. Der Schließdruck der Scharniere ist einstellbar. Daher ist auch keine Arretierung der Klappen notwendig. Sollte sich dies später anders herausstellen, ist ein Verschluss leicht nachzurüsten. 

An den Schnittflächen aller Leisten und Brettchen wurden passende Umleimer angebracht, welche ich auch beim Wohnmobilhändler bestellt habe.

Das Ganze war nicht wirklich schwierig. Nur das Anschrauben "um die Ecke" bzw. "von hinten" in den schmalen Schränken ist manchmal ein wenig umständlich. Aber es lohnt sich.


Hier nun wie versprochen die Materialliste:


Braucht ihr noch weitere Artikel oder Zubehör?

Dann könnt ihr direkt hier danach suchen.