KLIMAANLAGE

Einbau einer Klimaanlage, aber nicht auf das Dach.

Bisher wollten wir keine Klimaanlage im Wohnaufbau. Wir fahren ja schließlich in den Süden um Sonne und Wärme zu genießen. Wenn jedoch den gesamten Urlaub über die Nachttemperaturen über 25 Grad betragen, dann sieht man das langsam anders. Vielleicht liegt es auch am zunehmenden Alter...

Also entschieden wir eine Staukasten - Klimaanlage einzubauen. Viele werden sich fragen, warum nimmt er nicht einfach eine Dachklima, da ist der Einbau deutlich leichter. Über Vor- und Nachteile der jeweiligen Anlagenart gibt es genügend Vergleiche. Bei mir waren 2 Punkte ausschlaggebend: Zum Einen wollte ich kein weiteres Loch im Dach (Wegfall der hinteren Dachluke kam nicht in Betracht) und selbst wenn ich das Loch hinnehme, da hätte ich die Solarplatten versetzen müssen.

Also schaute ich mir einige Einbauvideos von Staukastenklimaanlagen an. Auch wenn die meisten Einbauten in Wohnwagen erfolgten, muss das doch auch im Wohnmobil klappen. Nun hat der T337 kein benutzbares Staufach zur Verfügung, also muss man da etwas kreativ und pragmatisch werden.

Zuerst also einen Platz finden. Wenn man die unterste Treppenstufe zwischen den Betten umbaut und ein wenig Platz vom so genannten Kleiderschrank unter dem linken Bett opfert, dann sollte es klappen.

Also habe ich zuerst die Türen der beiden Schränke entfernt und vorhandene (Zwischen-) Böden sowie das Lüftungsgitter rechts entfernt. Außerdem habe ich das Heizungsrohr nebst Auslassklappe abgebaut. Das "wandert" nach rechts, gleich neben den eckigen Ausschnitt.

Dann habe ich die Stufe entfernt. Dazu waren insgesamt 9 Schrauben zu entfernen. Jeweils 2 im linken und rechten Schrank, 2 in dem senkrechten Brett und 3 von der Garage aus.

Anschließend habe ich das Brett unterhalb der linken Schranktür abgesägt und entfernt.  

Im linken Schrank befindet sich der 230V Sicherungskasten. Diesen  habe ich einfach nach oben versetzt.

Jetzt reicht der Platz, wie man an der ausgelegten Schablone sieht.

Jetzt wurden alle Löcher und Ecken der Durchbrüche gemäß Schablone markiert. Vorher habe ich sehr ausführlich geprüft, dass sich unter der Montagestelle keine Hindernisse wie Träger, Kabel, Leitungen usw. befinden.

Dann mutig ans Werk und alle Löcher bzw. Durchbrüche bohren und sägen.

Nächster Schritt war das Versiegeln der Löcher um Wassereintritt in den Unterboden zu verhindern. Dazu habe ich SikFlex 221 verwendet. Direkt im Anschluss wurden die mitgelieferten Schutzgitter an den großen Öffnungen angebracht. 

Nachdem das Sikaflex getrocknet war, ging es weiter mit den Halterungen. Durch die mitgelieferte Schablone ist das kein Problem.

Dann kann die Klimaanlage an ihre Position gebracht und verzurrt werden.

Angeschlossen habe ich die Anlage direkt hinter Sicherung und FI - Schalter. Ich habe sie bewusst so angeschlossen, dass ein Betrieb mit dem Wechselrichter nicht möglich ist. Dabei würde die Batterie dauerhaft mit rund 65A belastet. Da ist mir die Gefahr einfach zu groß, dass ich die Batterie unbeabsichtigt leer spiele.

Dann habe ich die Luftauslässe gebohrt. Verbaut wurden 3 Düsen, 8m Klimaschlauch und 12 Schellen. Die Positionen der Luftauslässe habe ich in einer mittleren Höhe gewählt. Das ist ein Kompromiss, da ich in der Übergangszeit mit der Anlage auch heizen möchte. Ein Auslass bläst in Richtung Küche / Wohnbereich, eine zweiter in Richtung Betten und der dritte kühlt das Bad.

Dann konnten schon die Schläuche verlegt und angeschlossen werden.

Das Display / IR-Empfänger noch schnell moniert und schon konnte der 2. Testlauf starten.

Einen 1. Test führt man besser durch, bevor irgend etwas am Wohnmobil verändert wird.

Die Anlage läuft wirklich gut. Jetzt wird es Zeit das Wohnmobil wieder herzurichten.

Als erstes wieder die (Zwischen-) Böden in die Schränke einlegen. Beim linken Schrank hatte ich die Wahl den Boden höher als ursprünglich, dafür unverändert einzusetzen oder in originaler Höhe, dafür mit Ausschnitt für die Klimaanlage. Ich habe letztere Variante gewählt.

Dann habe ich einen Rahmen gebaut, der später die neue vergrößerte erste Stufe zum Bett aufnimmt.

Sämtliche Zwischenräume habe ich noch mit Akustikdämmmatten ausgelegt um die Geräuschkulisse noch weiter zu dämpfen. Aber man muss dabei unbedingt Platz lassen, damit die Anlage ausreichend Luft aus dem Innenraum ziehen kann.

Dann habe ich eine Frontblende zurecht gesägt und montiert. Sehr gut ist hier das Lüftungsgitter für die Luftansaugung zu sehen.

Dann habe ich die Schranktüren gekürzt, jeweils das untere Scharnier versetzt und die Türen wieder angebracht.

Und als letzten Schritt eine neue unterste Stufe einbauen. Sie ist jetzt etwas höher und größer. Aber wie Anfangs geschrieben, ist es eine pragmatische Lösung um die Staukastenklimaanlage im T337 einigermaßen gut unterzubringen. Wir freuen uns jedenfalls darüber. Hier nochmal ein vorher - nachher Vergleich.


Bezugsquellen und  Infos zu den Materialien:

>        Klimaanlage Freshwell 3000 -> gibt´s hier

>        Kaltluftschlauch (auf Wunschmaß bestellbar)  -> gibt´s hier

>        Austrittsdüsen (verschließbar) -> gibt´s hier

>        Dämmstoffmatte -> gibt´s hier


Braucht ihr noch weitere Artikel oder Zubehör?
Dann könnt ihr direkt hier danach suchen.