Batteriecomputer

Einbau Batteriecomputer


Zuerst, was ist so ein Batteriecomputer und wozu ist das wohl nützlich? Ein Batteriecomputer ist eine Art Füllstandsanzeige für die Batterie. Diese Anzeige ist viel genauer und komfortabler als die 4-stufige Anzeige im Bordpanel. Er kann neben dem eigentlichen Füllstand noch einige Infos mehr anzeigen, zum Beispiel wie viel Strom gerade geladen oder verbraucht wird. Er kann auch anzeigen wie lange der Strom noch reicht, wenn man den momentanen Verbrauch so beibehält. Und er kann bei bestimmten Füllständen der Batterie elektrische Geräte automatisch ein- oder ausschalten. Eine Spannungskontrolle der Starterbatterie ist auch noch integriert.


Genug der Worte, hier der Einbau. Ich habe dieses Modell genommen.

Votronic 1263 LCD-Batterie-Computer 100 S
Votronic 1263 LCD-Batterie-Computer 100 S


Vor dem Einbau bitte Landstrom zu trennen und am Bordpanel komplett auszuschalten.

Da die Bordbatterie beim T337 unter dem Beifahrersitz ist, muss dieser abgebaut werden. Zuerst das Gitter vorne entfernen. Das ist ohne Werkzeug problemlos machbar.


Jetzt den Stecker des Gurtwarners abziehen.


Dann kann man den Sitz inkl. Drehkonsole abschrauben, es sind insgesamt 6 Schrauben zu lösen, 3 auf jeder Seite. Wenn sich der Sitz nicht genügend drehen lässt um an allen Schrauben gut arbeiten zu können, kann man auch den Begrenzer entfernen.

Danach kann man den Sitz heraus nehmen oder einfach in Richtung Fahrersitz kippen. Vorsicht, der Sitz wiegt einiges. Hier habe ich für das Foto mal beide Polabdeckungen abgenommen. Lasst am Besten die Abdeckung vom Pluspol drauf.

Die Abdeckung am Minuspol muss allerdings runter, dort wird das mit dem Batteriecomputer gelieferte Masseband angeschlossen. Ich habe es sofort mit Schutzmantel bezogen. Wenn nämlich das Masseband an die Karosserie kommt, können Ströme am Messshunt vorbei fließen und der Computer zeigt fehlerhafte Werte an. Von Funkenbildung rede ich hier noch gar nicht. Warum der Hersteller ein nicht isoliertes Band beilegt ist mir unverständlich. Also die originalen Kabel ab und das Masseband dran an den Minuspol.


Das andere Ende des Massebandes kommt an den Shunt. Und zwar dort wo die Kennzeichnung "Batterie" ist. Die originalen Kabel kommen an die andere Seite.


Das Datenkabel führt zur Anzeigeeinheit. Die beiden roten Kabel führen einmal an den Pluspol der Bordbatterie (links, mit "+Bord" gekennzeichnet) und an den Pluspol der Starterbatterie (in der Mitte, mit "+Start" gekennzeichnet). Diese beiden roten Kabel müssen unbedingt direkt hinter dem jeweiligen Pluspol mit einer 5A Sicherung versehen sein, zum Beispiel so.


Der Shunt sollte aus naheliegenden Gründen irgendwo sicher befestigt werden. Ich habe dazu eine etwas pragmatische Lösung gewählt. Ich habe ihn nämlich mit Hochleistungsklebeband direkt an die Batterie geklebt. Um die Kabel vernünftig führen zu können, habe ich ihn über Kopf befestigt, das ist dem Shunt egal.


Die Verlegung des Datenkabels ist auch relativ einfach. Wie man sieht, verschwindet es sofort unter der grauen Abdeckung. Von da geht es am Holz hinter der B-Säule entlang in Kabelkanälen nach oben zu der Abdeckung über der Tür wo schon das Bedienpanel ist. Wer es noch einen Tick schicker möchte kann sicherlich auch ein Loch durch das Holz bohren und das Kabel so besser verstecken. Aber entgegen der Wirkung auf dem herangezoomten Bild, fällt das Kabel auch so kaum auf.


Jetzt kann man auch den Sitz wieder anschrauben. Den Begrenzer und den gelben Stecker nicht vergessen.

Nun wird es Zeit sich um den Einbau der Anzeigeeinheit zu kümmern. Dazu muss man den "Kasten" mit dem bisherigen Bedienpanel abschrauben.


Das originale Bedienpanel kann man einfach herausziehen und durch das Loch stecken, so dass es am Kabel hängen bleibt, wenn man das Holz abnimmt. Jetzt mit einer Stichsäge die Aussparung für die Anzeige sägen. Für die Maße ist eine Schablone im Lieferumfang.


Bevor man jetzt die Anzeige eingesetzt und mit den 4 kleinen Schrauben vorne festgeschraubt, sollte man das Datenkabel schon einstecken. Sonst reicht der Platz einfach nicht für den Stecker. Ein entsprechender Hinweis in der Anleitung wäre schön gewesen.



Wenn man das dann geschafft hat, kommt der Kasten wieder an Ort und Stelle und wird festgeschraubt. Dabei muss man aufpassen, dass man kein Kabel einklemmt.

Und fertig ist der Einbau.


Bezugsquelle
Votronic Batteriecomputer


Braucht ihr noch weitere Artikel oder Zubehör?

Dann könnt ihr direkt hier danach suchen.