Elektrisches Abwasserventil
mit Kamera

Einbau elektrisches Abwasserventil + Kamera

Eine der Ideen dich ich schon immer übernehmen wollte war ein elektrisches Ventil zur Grauwasser-entsorgung. Über die Vorteile muss ich nicht viele Worte verlieren. Fast jeder hat sich schon mal geärgert, wenn es beim Entsorgen regnet oder die Umgebung um den Ablasspunkt versaut ist, weil manche Mitmenschen das mit dem "Zielen" nicht so genau nehmen, etc.

Die zahlreich im Netz vorhanden Fotos und Einbauberichte legen den Schluss nahe, dass der Einbau nicht so schwer sein kann. Aber keiner rückt damit heraus, welche Teile genau benötigt werden.

Also versuche ich mal es besser zu machen.

Eine detaillierte Materialliste findet ihr am Ende des Artikels.

Bei den Fahrzeugen von Carado, Sunlight, etc. ist es wohl einheitlich so, dass das Abwasserrohr einen Außendurchmesser von 40mm hat. Die Länge zwischen den beiden Halterungen beträgt über 30cm, das reicht bequem um da ein Ventil dazwischen zu setzen.

Man ermittelt die Mitte und markiert diese. So sitzt das Ventil später mittig und dessen Gewicht verteilt sich auf beide Halterungen gleichmäßig.

.

Dann schraubt man die Übergangsnippel schon mal an die Pumpe um zu ermitteln, wie viel man aus dem Rohr heraustrennen muss. Dabei etwas Tangit auf das Gewinde der Nippel aufbringen (vorher reinigen, siehe unten), so wird es garantiert dicht. Aber nicht übertreiben, in das Ventil darf kein Kleber kommen. Es soll sich ja noch drehen können. Beim Messen dann nicht vergessen, dass das Rohr in die Nippel eingeschoben werden muss.

.

• Dann wird die ermittelte Länge halbiert und jeweils links und rechts von der Mittelmarkierung das Rohr

   mit einer feinen Säge (Eisensäge) durchtrennt.

• Nun die äußere Rohrhalterung am Unterboden abschrauben.

• Die Enden mit einer Feile oder Schleifpapier ordentlich entgraten.

• Jetzt die Rohrenden außen und die Nippel innen schön reinigen/entfetten, damit der Kleber gut haftet.
  Dafür gibt es teure Spezialmittel, ein wenig Farbverdünner tut es aber auch.

• Dann die Rohrenden mit Kleber einstreichen und hinein in die Nippel.
  Die Nippel innen nicht bestreichen, sonst wird es zu viel Kleber.

• Jetzt die Halterung wieder anschrauben und das Ganze in Ruhe trocknen lassen.

• Für genaue Verarbeitungshinweise, Trocknungszeit etc. bitte die Klebeanleitung des Tangit beachten.

.

Dann die Kamera oberhalb des Rohres so anbringen, dass sie den Auslass und den Boden darunter gut sieht. Das kann man erstmal provisorisch machen, damit man notfalls Position / Winkel später noch ändern kann.

.

Jetzt kommt die Verkabelung. Das Videokabel und die Spannungsversorgung von Kamera und Ventil am Unterboden entlang nach vorne führen. 

Für die Spannungsversorgung reicht ein 4-adriges Kabel, siehe Materialliste. Zum genauen Anschluss schreibe ich weiter unten noch etwas.

.


Dann durch den Batteriekasten in das Fahrzeug. Das Loch des Lüftungs-schlauches, welches ich noch für die Rückfahrkamera genutzt habe (siehe Bericht zur Rückfahrkamera), reicht nun nicht mehr. Also habe ich daneben einfach ein neues gebohrt. 

Dann parallel zum vorhanden Kabel der Rückfahrkamera nach oben hinter das Armaturenbrett.

.

Das Videokabel an den Monitor / Radio am Videoeingang anstecken, bei mir mit AUX-IN gekennzeichnet. Darunter zu sehen das Kabel der Rückfahrkamera.

.

Die Spannung für Kamera + Ventil kann man vom Dauerplus hinter dem Radio nehmen. Einfach an den (aus vorigen Einbauten) vorhandenen Lüsterklemmen / WAGO Klemmen mit anschließen.

Damit die Kamera nicht ununterbrochen Spannung erhält, wird in die "Plus-Ader" der Kamera noch ein Schalter eingebaut. 

Die 4 Adern des Kabels (vgl. Materialliste) werden wie folgt belegt. 

• 1. Ader: Minus, für Kamera und Ventil gleichzeitig (gelb dargestellt).  

• 2. Ader: Plus für Kamera, mit Schalter dazwischen wie oben beschrieben (grün dargestellt).

• 3. Ader: Plus zum Öffnen des Ventils (rot dargestellt).

• 4. Ader: Plus zum Schließen des Ventils (blau dargestellt).

Der Anschluss des Schalters erfolgt ebenso wie hier dargestellt (Zuführung Dauerplus vom Radio).

Vorher noch einen geeigneten Einbauort für den Schalter wählen. In der Nähe des Radios ist bei mir kein Platz mehr. Außerdem wollte ich an den Schalter auch leicht herankommen, wenn ich neben dem Auto stehe, z.Bsp. während des Befüllens mit Frischwasser. Daher habe ich ihn ganz links eingebaut.

Wenn man nun den AUX-IN Eingang am Radio wählt und die Kamera einschaltet, ist es ein Kinderspiel das Womo ordentlich über den Entsorgungspunkt zu manövrieren.

Im Sommer lasse ich jetzt das originale Ventil immer offen und nutze nur das Elektrische. Bei Frostgefahr bleibt das Elektrische offen und man kann das Originale nutzen, welches ja innerhalb der Wärmeisolierung angebracht ist.

Ich konnte das Ventil mittlerweile oft genug testen und bin absolut begeistert von dem Komfortgewinn. Auch das Staunen der Mitcamper, welche sich gerade im Regen an der matschigen Entsorgung abgemüht hatten, entlohnt für die Einbaumühe.


Hier nun wie versprochen die Materialliste:

  • Kugelventil 1 Zoll, welches nur Strom benötigt während es sich bewegt.
    Wenn es dann offen oder zu ist, wird keinerlei Strom verbraucht.  -> gibt´s hier
  • Muffen (PVC Übergangsnippel 50 / 40 mm x 1 Zoll) -> gibt´s hier
    Artikelnummer: S-1700-243-05040-25  

  • Kleber, da sollte man auf das passende Spezialprodukt zurückgreifen.  -> gibt´s hier

  • Schalter, passend zum Ventil mit 3 Adern  -> gibt´s hier

  • Kabel, wie beschrieben reichen 4 Adern  -> gibt´s hier

  • Flachstecker 4,8mm  -> gibt´s hier

  • Kamera, am besten mit zusätzlicher Beleuchtung  -> gibt´s hier



Braucht ihr noch weitere Artikel oder Zubehör?

Dann könnt ihr direkt hier danach suchen.